Haushalt 2019/2020: „Rekord im Sport“ – Mehr Möglichkeiten für eine vielfältige Sportlandschaft

„Rekord im Sport – niemals gab es so viele Mittel für den Sport in Hamburg wie heute“, betont Juliane Timmermann, sportpolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion, anlässlich der heutigen Bürgerschaftsdebatte zum Haushalt 2019/2020. „Der durch den Senat vorgelegte Haushalt, unser Antrag über 10,5 Millionen Euro für die Zukunft des Sports (Drs. 21/14524) sowie der erfolgreich verhandelte Sportfördervertrag mit einem Volumen von erstmals über zehn Millionen Euro belegen deutlich: Wir können Sport und schätzen die Arbeit der Vereine und Verbände für das Gemeinwohl in Hamburg sehr.“

Timmermann weiter: „Der Senat hat einen Haushaltsplanentwurf vorgelegt, mit dem die Investitionen in Sportanlagen der Bezirke in 2019/2020 um 2,36 Millionen Euro aufgestockt werden. Der Kreditrahmen des IFB-Sportförderkredits wurde von fünf auf zehn Millionen Euro verdoppelt. Das schafft immense Möglichkeiten für die Vereine, in ihre eigenen Sportanlagen zu investieren.“ Neben den Mittelaufstockungen in die Sportanlagen wird auch die soziale Arbeit der Vereine gestärkt, denn der höchste Sportetat aller Zeiten investiert auch in die Zukunft der Sportlerinnen und Sportler. „Mit einer Mittelerhöhung für das Programm „Kids in die Clubs“ im Rahmen des Sportfördervertrages werden alle kleinen Sportlerinnen und Sportler die Chance bekommen, ihren Sport in ihrem Verein ausüben zu können“ freut sich Timmermann.

Mit einem rot-grünen Antrag soll die sportbezogene Infrastruktur abseits der Regelsysteme in den nächsten zwei Jahren zusätzlich mit 10,5 Millionen Euro gestärkt werden: „Mit unserem Antrag zur Zukunft des Sports haben wir ein starkes Paket für den Sport geschnürt“, so Timmermann weiter. „Im Einzelnen beschließen wir: zusätzlich 3,2 Millionen Euro für vereinseigene Sportanlagen, zusätzlich 1,2 Millionen Euro für vereinsgerechte Anpassungen von Schulsporthallen und zwei Millionen Euro für die bezirklichen Sportstätten. Erstmalig werden wir auch mit zwei Millionen Euro Maßnahmen im Rahmen des Masterplans Active City unterstützen, so dass insgesamt vier Millionen Euro zusätzlich für Hamburgs Active City-Strategie zur Verfügung stehen. All das macht deutlich: Wir kümmern uns um den Sport in unserer Stadt.“

Ausdrücklich hebt Timmermann den großen gesellschaftlichen Beitrag des Sports hervor. „In den Sportvereinen engagieren sich tausende von Hamburgerinnen und Hamburger täglich für den sozialen Zusammenhalt in unserer Stadt. Der Sport ist Hamburgs sozialer Kitt, den wir sehr gerne fördern“, so Timmermann.

Link zur Pressemitteilung der Fraktion

Kommentar verfassen